Typische japanische Süssigkeiten, jap. "Wagashi".

Eine Auswahl aus allen 4 Jahreszeiten. Traditionell werden Wagashi bei einer Teezeremonie zu dem leicht bitteren Matcha gereicht. Sie bestehen ausgestampftem Reis und sind gefüllt mit süßer roten Bohnenpaste "Anko."

Trinken Sie Matcha in einem Teehaus, wird auch hier Wagashi angeboten. Zu jeder Jahreszeit die passenden Wagashi.  Meist werden Motive aus der Natur interpretiert.

Im Frühling, z.B. Narzissen und Pflaume, zur Kirschblüte die Kirschblüte in verschiedenen Darstellungen. Im Herbst Ginkgo, Ahorn usw.

Schaumig gerührter Matcha mit Wagashi.

Kashiwa Mochi, ein Reisbällchen, gefüllt mit süsser, roten Bohnenpaste, gehüllt in ein Feigenblatt.

 

Hanabiramochi ein Neujahrs Mochi das der Zartheit von Blütenblättern nachempfunden wurde. Das Mochi wird um einen kandierten Burdock Streifen gefaltet. Auf dem letzten Foto ist ein Wagashi in Kranichform und ein Manju Wagashi.

 

Matcha Mochi und letzes Foto Mochi mit Matcha.

Reismehl vermischt mit Wasser zur Herstellung der Reisklösse japanisch Mochi.

 

Verschiedene Wagashi zum Jahresbeginn. Pflaume jap. "Ume", der Kranich jap. "Kuren", die Schlange als eines der Symbole im chinesischen Kalender und ein Segelschiff. In der Box und zwischen den Wagashi sehen Sie Rakugan, aus Traubenzucker gepresste Süssigkeiten.

 

Kagami Mochi, heißt übersetzt „Spiegel Reiskuchen“. Eine traditionelle Dekoration für die Neujahr Feierlichkeiten und wird auf dem Hausaltar aufgebaut. Ein kleineres rundes Mochi sitzt auf einem größerem, oben befindet sich eine "Dadai", eine Orange mit einem grünem Blatt. Die runden Mochi repräsentieren das Kommen und Gehen der Jahre.

 

Süßigkeiten die zum Fest der Mädchen im März verschenkt werden. Das Fest heißt "Hina Matsuri".

 

Drei verschiedene Interpretationen von Pflaume Wagashi

Die Pflaume heißt auf japanisch "Ume".

 

Kamelien Wagashi. Die Kamelie heißt auf japanisch "Tsubaki".

 

Daifuki Mochi, Reisbällchen mit roten Bohnen, gefüllt mit Bohnenpaste "Anko". Die Reisbällchen werden in Reismehl gewendet, so klebt das klebrige Mochi nicht an den Fingern.

 

Verschiedene Wagashi und in Salz eingelegte Kirschblüten

Verschiedene Wagashi die den Winter symbolisieren und Mochi für den Jahresbeginn. Mit Süßigkeiten als Symbol für die Sterne japanisch "Konnpei".

Süßigkeiten als Symbol für die Sterne jap.  "Konnpei".

 

Manju Wagashi, gefüllt mit roter und weißer Bohnenpaste

 

Yuzu  und Narzissen Wagashi. Die Narzissen jap. "Suissen" blühen im  Januar und die Zitrusfrucht Yuzu wird geerntet. Perfekt um die Frucht und die Blüte als Wagashi darzustellen.

Ein typisches Sommerwagashi, ein Mochi mit grünem Tee, gefüllt mit einer Creme aus roter Bohnenpaste jap. "Anko"

eingehüllt in ein kräftig, grünes Blatt.

 

Verschiedene Hortensien Wagashi

Pinie, Hortensie, Kamelie, Pflaume, ein Vogel der Blütennektar liebt, der Kranich. Wunderschöne Motive für Wagashi für die Jahreswende und den Frühling

 

Verschiedene Variationen Sakura Wagashi, in Salz eingelegte Kirschblüten, Kirschblüte jap. Sakura

Verschiedene Wagashi und Reiscracker mit liebevollem Aufdruck, eine Verkäuferin in Uniform des Geschäftes.

 

Dango, Mochi auf Holzstäbchen Foto 1+2 Frühlings Mochi, Mochi mit Sesampaste, Mochi mit Sojabohnen Mehl "Kinako".

 

Yokan Wagashi besteht aus roter Bohnenpaste "Azuki", Zucker und Agar Agar jap. "Kanten" ein Geliermittel das aus Algen besteht.

Rakugan, aus Traubenzucker gepresste Süssigkeiten, gibt es in unzähligen Motiven. Hier wurden die Blüten der Pflaumen nachempfunden. 3. Foto_Manju Wagashi, gefüllt mit roter Bohnenpaste, jap. Anko. Kagami Mochi,  zwei übereinander gelegte Mochi, mit einer Orange, wichig ist das grüne Blatt, als Dekoration des Hausaltares zum Jahreswechsel.

 

Wagashi werden in Handarbeit hergestellt. Die Süßigkeiten bestehen aus gestampftem Reis und sind gefüllt mit süßer roter Bohnenpaste "Anko." In einigen Wagashi-Geschäften z.B. hier in Kyoto kann man die Herstellung beobachten.

Künstliche Wagashi, Mochi und ein Dessert mit Matcha Eiscreme. Originalgetreue Nachbildungen des Sortiments, werden oft im Schaufenster ausgestellt. So kann man schnell erkennen, was in einem Geschäft angeboten wird.